Musik im Widerstand

Über den grossen zimbabwischen Musiker, Sänger und Aktivisten („The Chimurenga Singles“) Thomas Mapfumo ist gerade eine höchst interessante Biografie erschienen. Der amerikanische Autor und Musiker Banning Eyre schreibt in Lion Songs – Thomas Mapfumo and the Music That Mad Zimbabwe über antikolonialen Kampf, kulturelle Identität, die Musik Zimbabwes und ihre grosse Ausstrahlung; aber auch über die Tücken des weltweiten Musikbusiness. Thomas Mapfumo begann im damaligen Rhodesien als eigentlicher Musiker des Widerstandes; als kultureller Aktivist gegen das rassistische Smith-Regime. Davon zeugen unzählige Aufnahmen und eben besonders auch die sogenannten Chimurenga Singles. Seine Musik kam tief aus der Shona-Kultur und ist stark von der Mbira geprägt. Ein ähnlicher Stil pflegte und pflegt unter anderem auch der hier sehr beliebte und bekannte Musiker Oliver Mtukudzi.


Thomas Mapfumo machte diverse Tourneen; auch im Zusammenhang mit dem weltweiten Kampf gegen die Apartheid. Bekannt wurde er mit seiner Band in Europa besonders durch seinen legendären Auftritt am WOMAD-Festival 1990. Um diese Zeit entstanden einige erfolgreiche Platten. In manche Produktionen liess Mapfumo starken Gitarren-Sound und Reggae einfliessen. Mit seiner unvergleichlichen Stimme, seinem miltanten Auftreten und seinen Dreadlocks lieferte Mapfumo eine eindrückliche Performance. Seine Lieder sind bis heute radikal und von politischer Brisanz. Kein Wunder, dass sich Thomas Mapfumo, wie viele andere AktivistInnen auch, mit dem immer selbstherrlicherem Auftreten des Mugabe-Regimes schwer tat. Davon zeugt unter anderem die legendäre Platte Corruption mit seiner Band The Blacks Unlimited. Er bekam in Zimbabwe immer mehr Probleme und verliess dann um das Jahr 2000 Zimbabwe Richtung USA. Bis heute ist Thomas Mapfumo ein wacher, kritischer und rebellischer Mensch geblieben. Zum Buch Lion Songs von Banning Eyre, einem alten Freund von Mapfumo, ist eine spezielle CD erschienen. Lion Songs. Essential Tracks in the Making of Zimbabwe gibt einen guten Überblick zur Musik Mapfumos zwischen 1973 und 2010. Das Schöne dieser Zusammenstellung ist auch, neben dem Hören der musikalischen Entwicklung, die Einspielung von Kommentaren Thomas Mapfumos zu seinen musikalischen Projekten, seinen Songs, sowie politischen wie gesellschaftlichen Themen.


Rebellische Musik aus Afrika, in einer anderen Art, kommt heute zum Beispiel aus Burkina Faso. Der Hiphopstar Smockey stand an vorderster Front gegen den sich festklammernden Präsidenten Blaise Compaoré und seiner Entourage. Smokey gilt als eigentlicher Rapper und Sprecher von Le Balail Citoyen; der Jugendbewegung für ein besseres Burkina Faso. Smockey blieb trotz einigen Attacken gegen seine Person und Angriffe auf sein Studio durch bewaffnete Kräfte seiner Linie treu. Ein unermüdlicher rappender Begleiter von Demonstrationen und anderen Widerstandsformen gegen ein kaputtes Regime. Nun erscheint Smockey’s Album Pre’volution – Le president, ma moto et moi. Dieses Album ist nichts anderes als der aktuelle Soundtrack für ein anderes, ein neues Burkina Faso.


Thomas Mapfumo
Lion Songs. Essential Tracks in the Making of Zimbabwe. Compiled by Banning Eyre.
Mit neun Kommentaren von Thomas Mapfumo und vierzehn Songs.
CD. 2015. Lion Songs 001


Banning Eyre
Lion Songs. Thomas Mapfumo and the Music That Made Zimbabwe.
Mit vielen Fotos, einem umfassenden Register, Notizen, Index der Songs und Albums. 365 Seiten, gebunden.
Duke University Press, 2015.


Smockey
Pre’volution – Le président, ma moto et moi.
Rap, revolt and coup d’etat in Burkina Faso.
CD. Out Here Records, 2015


Thomas Mapfumo and The Blacks Unlimited
Danger Zone.
Mit zwölf neuen, aktuellen Songs.
CD. 2015. Chimurenga Music.




www.thomas-mapfumo.com
www.outhere.de




Pius Frey

Comedia Buchhandlung St.Gallen
www.comedia-sg.ch
11.2015




COMEDIA
Katharinengasse 20, Postfach 117
CH-9004 St.Gallen
Tel./Fax (+41) 071 245 80 08
medien@comedia-sg.ch
http://www.comedia-sg.ch